Ergebnisbericht - Forschungsaufenthalt in Gerorgien

FON-Logo Besuch in Tiflis von Frau Prof. Dr. Hermann-Röttgen

Im Rahmen eines DAAD Projektes nahm Prof. Dr. Hermann-Röttgen an einem Forschungsaufenthalt in Georgien März im 2013 teil. Nachfolgend können Sie den Ergebnisbericht dazu lesen.

1. Anlass

Einladung durch die Euro-Caucasian University Tbilisi, staatlich anerkannte und akkreditierte Universität. Aufenthalt 20.bis 27.März 2013

A

Vorlesungen und Blockseminare im Rahmen des Studiengangs Psychologie zu den Themenfeldern:
Sozialpsychologie
Gesundheitspädagogik
Gesundheitsförderung

B

Vortrag an der Staatsbibliothek:
Alexander VI Borgia – eine Papstfamilie zwischen Geschichte und Legende

2. Ergebnisse

A

Arbeitsziel: Grundsätzlicher Aufbau der einzelnen Wissenschaften unter Berücksichtigung ihrer unterschiedlichen Forschungsansätze, Thematisierung ihrer Arbeitsmodelle und Vermittlung der Methodenvielfalt.

Den Studierenden wurden statistische Untersuchungen vorgeführt und erläutert. Reichliche Fallbeispiele stellten eine Verbindung zur Praxis her und öffneten Möglichkeiten zu konkreten Fallanalysen.

Intensive Diskussionen verhalfen dazu, das Verständnis zu vertiefen und eine Umsetzung auf Verhältnisse in anderen Kulturkreisen zu diskutieren. Im Rahmen eines Workshops gemeinsam mit dem Psychoanalytiker Prof. Dr. Dieter Schlich aus Tübingen hatten die Studierenden die Möglichkeit, Chancen und Grenzen der Übertragung auf die Situation in Georgien zu erwägen und an Hand von Beispielen konzeptuell zu konkretisieren.

B

Im Anschluss an den gut besuchten Vortrag fand in der Bibliothek eine anregende interdisziplinäre Diskussion statt, die sich primär um philosophisch-theologische Fragen drehte und um Übrigen den Dialog zwischen historischen Quellen und literarischen Texten thematisierte. Fragen der literarischen Topoi und ihrer Bedeutung für die Verifikation von Texten fanden lebhaften Zuspruch.

Leistungen der georgischen Seite:
Die Übersetzung der Vorträge und der spontanen Diskussionen war auf höchstem Niveau und ermöglichten einen unkomplizierten und außerordentlich kommunikativen Verlauf. Über den Unterricht hinaus wurde Raum gegeben, den wissenschaftlichen Austausch mit den georgischen Kollegen in Georgien vor Ort zu vertiefen und neue Impuls für weitere wissenschaftliche Arbeiten zu setzen.

Sämtliche Ressourcen wurden bereitgestellt und der Ablauf des Aufenthalts perfekt geplant.

Hier zeigen wir Ihnen einen kleinen Ausschnitt des Besuchs von Frau Prof. Dr. Hermann-Röttgen in Georgien (leider nicht auf deutsch verfügbar), welcher im georgischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.